Armageddon oder Ragnarøk

Was auch immer Petrus in der Nacht von Samstag auf Sonntag da veranstalten wollte, es war keins von beidem.

Nichts desto Trotz war die Nacht kurz und feucht. Aber mit Wasser kennen wir uns aus. Allerdings wundert mich die kurze Reaktionszeit von Petrus schon und ich finde immer noch keine Antwort auf die Frage: "Petrus, was haben wir falsch gemacht?"

Kommen wir einfach zu unserem Bericht über unseren Besuch beim Kyffhäuserhotel.

 

Die Anfahrt entpuppte sich als sehr anstrengend - zumindest für die Zugmaschine unseres Waschmobils. Die 16 Kurven den Kulpenberg hinauf trieb teilweise die Kühlertemperatur in den roten Bereich.

Am Kyffhäuserhotel angekommen fanden wir (auf Grund von Wasserschutzgebiet) sehr wenig Parkmöglichkeiten für jedwede Kattegorie motorbetriebener Fahrzeuge vor.

Wir bekamen einen Platz auf dem hauseigenen Motorradparkplatz, der im Anschluss noch ca. 20 Motorradstellplätze frei hatte.  Leider waren wir von der Straße her nicht direkt zu sehen. Wir positionierten unsere Werbeaufsteller und unseren Monitor also möglichst nahe an der Straße.

Der Samstag zeigte dann, dass uns auch einige Waschwillige gefunden haben.Meist von weit her, wie z. B. Oberhausen, Westerstede, Ostholstein, etc.

Leider "blockierte" die Warteschlange am Bratwurstgrill häufig die Zufahrt zum Parkplatz, so dass teilweise hier gähnende Leere herrschte. Und bei dem gnadenlosen Angebot von 1€ für eine "original Thüringer Rostbratwurst" mit Brötchen und Herkunftsgütesiegel war das leider auch öfter der Fall.

Auf Grund der Wetterkapriolen, die (wie wir später in den Fernsehnachrichten sahen) teilweise Menschenleben gefordert haben und der disigen Aussichten bis in die Mittagstunden haben wir dann unseren Besuch vorzeitig beendet.

Unser Fazit: Nicht nur die leckere und extrem günstige Wurst, nein vor allem die fantastische Strecke zum Kyffhäuser hinauf und hinunter sollte jeder Biker einmal gekostet haben.  Auf der Südseite (unsere Anfahrt) 16, auf der Nordseite sattet 36 Kurven mit extrem hohen Anforderungen. Leider überschätzen sich einige Biker hier regelmäßig, so dass der Notarztwagen an jedem Wochenende (manchmal mehrmals) zu Gast ist. Auch die Bemerkung "da gibts wieder günstig ein Motorrad zu kaufen" (von der heimischen Bevölkerung mit Galgenhumor umschriebene Bezeichnung für einen Rettungseinsatz) sollte zur Vorsicht gemahnen.

Solltet ihr euch mal eine "original Thüringer" vom Kyffhäuserhotel gönnen, bestellt schöne Grüße vom Motorradwaschmobil.

Mal sehen, was das nächste Wochenende im Jossatal für uns bereit hält.

 

Die linke Hand zum Gruß und immer schön sitzen bleiben.

Andreas