Jane Doe?

 

Für unsere Teilnahme an der INTERMOT 2016 haben wir kurzfristig eine nette Hostess verpflichten können.

Leider hatte Sie wohl einen schweren Unfall. Sie kam ohne Gedächtnis und auch ohne Kleidung.

 

Da wir den Namen Jane Doe ein wenig überstrapaziert finden, bitten wir euch um Namensvorschläge. Und sollte sich zufällig in eurem Fundus das ein oder andere Kleidungsstück befinden, würde sie sich bestimmt über jede Spende freuen.

Konfektionsgröße ist 36/38, Oberweite (geschätzt) 75B, Schuhgröße unbekannt (Maß von Ferse bis Zehenspitze 22 cm.

 

 

Das Motorrad an dem sich unsere Süße gerade einübt ist eine Indian Scout, die uns freundlicher Weise von DIPPOLD RACING – UNTERSIEMAU leihweise zur Verfügung gestellt wird. Hierfür nochmals 1000 Dank.

 

An sonsten ist es hier auf der Messe ein wenig wie beim Survivaltraining.

Zur Übernachtung musste ich mir einen notdürftigen Unterstand bauen, da ich nicht beim MotorradWaschMobil logieren darf.

 Jane-Doe-2Jane-Doe-1Jane-Doe-3Survival

 

size does matter

 Und es kommt doch auf die Größe an.

So kann man unseren 2. Besuch beim LOUIS Gigastore in Nürnberg treffend beschreiben.

Nachdem sich beim 1. Besuch der ein oder andere eine breitere Auffahrrampe gewünscht hatte, sind wir diesem Ersuchen nachgekommen. Aus den ursprünglichen 3 Rampen mit 90 cm Gesamtbreite wurden mit 2 Einlagestücken 150 cm Breite.

Komisch nur, dass nun fast ausschließlich die mittlere Rampe benötigt wurde.

Weiterlesen: size does matter

Das MotorradWaschMobil auf der INTERMOT

Seit wenigen Minuten sind wir offiziell auf der INTERMOT 2016 (http://www.intermot.de) vertreten.

Für den Veranstalter werden wir uns in Cooperation mit der Firma MOTOREX (http://www.motorex.com) um die Säuberung der Parcours- und Event-Motorräder kümmern.

Da dies – wie es bei uns ab und an vorkommt – wieder einmal sehr kurzfristig ist, wird das MotorradWaschMobil nicht gerade auf der Hauptstaße stehen und auch für einen Eintrag im Printkatalog ist es zu spät.

Weiterlesen: Das MotorradWaschMobil auf der INTERMOT

Ijurupihänpaiquiek 2016 Faaker See

 

Die oben angegebene Lautschrift gab es wirklich als T-Shirt zu kaufen.

Was soll ich hier über die European Bike Week am Faaker See in Österreich groß schreiben.

Umsatztechnisch war die Veranstaltung auf Grund des unterirdisch schlechten Standplatzes eine Katastrophe. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass für das MWM ganz eigene Standortkriterien gelten. Aber woher sollten wir wissen, dass uns der Organisator mit unserem aufzubockenden 3,5-Tonnen-Anhänger weitab der Straße auf eine Wiese stellen würde. Diese lag bei unserer Anreise im strömenden Regen und zudem noch an einem leicht abschüssigen Teilstück.

Weiterlesen: Ijurupihänpaiquiek 2016 Faaker See

Weißt Du, was Du machen müsstest?

 

Nachdem das MotorradWaschMobil nun das 2. Mal bei LOUIS Station gemacht hat, folgt hier etwas verspätet das Résumé.

Der enorme Vorteil gegenüber anderen Standorten liegt eindeutig in den vor jedem LOUIS-Store aufgestellten „Raucher“-Pavilionen.

Hier trifft man sich mit anderen Motorradfahrern und Fachsimpelt was das Zeug hält. Für uns vom MWM ist das zum einen sehr kurzweilig, zum anderen aber auch informativ, da man hier Meinungen und konstruktive Kritiken bekommt.

Wir werden auf jeden Fall kurzfristig nochmal die Auffahrrampe verbreitern. Versprochen.

Aber ich muss hier auch eine Bitte äußern - An all diejenigen, die ihre Empfehlungen mit „Weißt Du, was Du machen müsstest?“ beginnen möchten.

Nehmt euch bitte einige Minuten Zeit, um noch einmal eure mit Sicherheit gut gemeinten Vorschläge zu überdenken. Vor allem bezüglich finanziellem und zeitlichem Aufwand, der rechtlichen Situation (das MWM bin nicht ich, sondern ein Wirtschaftsunternehmen) und natürlich auch der Außenwirkung.

Hier zur Belustigung Aller drei Beispiele und die Begründungen warum das MWM (nicht Ich) diese eben nicht umsetzen können.

Platz 1: und am häufigsten vorgeschlagen:

Weiterlesen: Weißt Du, was Du machen müsstest?